Pferdetraining
Ganzheitlich - Fair - Gelassen
 
 
 

Was mir wichtig ist...


Genau wie viele Andere verbringe ich meine Freizeit leidenschaftlich gern mit Pferden. Ihre Individualität faszieniert mich immer wieder aufs Neue. Recherchen, Lektüren und diverse Seminare sorgen für ein fachkundiges Fundament meiner Faszination.

 

 

Trotz allem sehe ich jedes einzelne Pferd als meinen größten und ehrlichsten Lehrmeister.

 

Pferde leben in ihrer eigenen Welt und sie haben nicht darum gebeten, ein Teil unserer Welt zu sein.Dass sich Pferde immer wieder dem Menschen zuwenden und sie eine vollkommende Abhängigkeit vom Menschen erdulden, sollte Grund genug sein, IHRE WELT in unserer ZU EINER BESSEREN WELT zu machen!

Ich habe mir das Ziel gesetzt, immer gesunderhaltend, fair und gelassen mit ihnen umzugehen.Um dieses Ziel erreichen zu können, ist es unabdingbar, dass ich mir intensive Gedanken über das Wesen "Pferd" mache.

 

Ein gerechter Umgang und gutes Training beginnt für mich mit Kenntnissen über das natürliche Verhalten eines Pferdes. Erst, wenn klar ist, wie Pferde in natürlichen Bedingungen leben, wie sie untereinander kommunizieren, wie sich ihr Körper bewegt und warum sie auf verschiedenste Reize reagieren, kann ich pferdegerecht und fair mit ihnen umgehen und ein ganzheitliches Training gestalten.

 

"Mal eben schnell..." geht meines Erachtens gar nicht im Umgang mit Pferden. Wenn ich mit dem Pferd ein Ziel erreichen möchte, benötigen wir ein gewisses Maß an Gelassenheit und Geduld. Nicht jedes meiner Ziele erscheint auch dem Pferd als notwendig. Erst, wenn auch das Pferd von meinem Ziel überzeugt ist, entwickelt es Motivation und Losgelassenheit. Losgelassen werden wir kreativ und entwickeln gemeinsame Ideen, das Ziel zu erreichen. Bis es soweit ist, kann einige Zeit vergehen.

 

Die Grundlage jeder Zusammenarbeit zwischen Mensch und Pferd ist gegenseitiges Vertrauen.